background
logotype

Protokoll zur 13. Hauptversammlung

Verschönerungsverein Bad Urach 2003 e.V.

Am Samstag, 25. März 2017 fand im Hotel Graf Eberhard in Bad Urach die 14. Jahreshauptversammlung des Verschönerungsvereins statt. Pünktlich um 19.30 Uhr konnte der 1. Vorsitzende G. Schwenninger die Versammlung eröffnen und 32 Mitglieder und 2 Gäste begrüßen.

In seiner Ansprache bedankte er sich vor allem bei den Aktiven, bei den Blumenfrauen und dem sogenannten Bautrupp. Auch an die Sponsoren des Vereins ging sein Dank.

Dank galt auch der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat, dem Schul- und Sportamt, dem Städt. Bauhof sowie dem Kreisforstamt für die Unterstützung.

Im Einsatz in 2017 war der VVU wie folgt:

Im Frühjahr erfolgte die Eröffnung des Osterfokus, im Juli der Hock zum Schäferlauf in Merzhausen mit Flohmarkt. Das Jahr über sind die Blumenfrauen wie auch der Bautrupp stets im Einsatz. An Arbeitsstunden wurden im Wald und Flur ca. 1.000 Stunden und für die Pflege in der Vereinsanlage und für die Arbeiten der Blumenfrauen ca. 500 Stunden getätigt.

Im Dezember 2017 wird wieder die bewährte Glühweinhütte auf dem Marktplatz für viele Besucher ein magischer Treffpunkt sein.

Den Kassenbericht trug in bewährter Weise Kassier Heinz-Dieter Palzer vor, wobei ein gesunder Kassenstand bescheinigt wurde. Eine tadellose Kassenführung wurde durch die Kassenprüfer festgestellt und die Entlastung empfohlen, die anschließend erfolgreich durchgeführt wurde.

In Bälde wird die Vereinsbroschüre „Im Blick“ neu aufgelegt.

Der Beitrag des VVU zum 700jährigen Jubiläum der Stadt in 2016 war die Sanierung des historischen Stahlbrunnens auf dem Friedhof. Auch die Ausstellung der Schautafeln des VVU, auf denen die Einsätze in Bildern und Texten festgehalten sind, fand im Haus auf der Alb ein großes Echo.

Eine mühsame Arbeit war die Reparatur der mutwilligen Beschädigung an der Michelskappel auf dem Hochberg. Hierfür zeichnete sich besonders der Wanderfreund Uwe Hihn aus – herzlichen Dank dafür.

Die Ski-Schanze in der Zittelstatt, eine historische Stätte des ehemaligen Skispringens in Urach, wird vom VVU als Vermächtnis an diese Zeit in Schuss gehalten. Eine Gedenktafel erinnert an große Zeiten des Skispringens, wo u.a. der spätere Olympiasieger Georg Thoma 1960 in Urach den Schanzenrekord von 74 m einstellte.

Erfreulich konnte auch bekanntgegeben werden, dass sich zwei neue Mitarbeiter dem Bautrupp angeschlossen haben. Für den Verein ist es wichtig, weitere Aktive zu bekommen, damit die ehrenamtliche Arbeit zum Wohle aller aufrecht erhalten werden kann.

Eine harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung wurde gegen 20.50 Uhr beendet. G. Schwenninger

©2018  -  Verschönerungsverein Bad Urach 2003 e.V.